Büro für integrierendes Flächenmanagement
 
 
 
 
 
 

Baugrund

Ziel jeder Baugrunduntersuchung ist es, die für die jeweilige Baumaßnahme wirtschaftlichste Gründung festzulegen und dabei sicherzustellen, dass ein Versagen praktisch ausgeschlossen und die Gebrauchstauglichkeit gegeben ist. Im Ergebnis entsteht ein Prognosegutachten, das die Baugrundrisiken für den Bauherrn auf der Grundlage von stichprobenartigen Feld- und Laboruntersuchungen minimiert.

Eine Baugrunduntersuchung bildet die Grundlage für die Planung und den Bau von Baugruben und den Fundamenten. Art und Umfang sind von der Schwierigkeit des Bauwerks und der Bodenverhältnisse abhängig. Eine Baugrunduntersuchung beginnt zunächst mit einer geologischen und hydrogeologischen Recherche des zu erwartenden Baugrundaufbaus sowie der standortspezifischen Gegebenheiten
(Morphologie, Bewuchs, Bebauung etc.). Auf dieser Grundlage werden Felduntersuchungen geplant und ausgeführt. Im Normalfall erfolgt die Erkundung des Bodenaufbaus mittels Bohrungen oder Sondierungen bis in mindestens 6 m unter der Gründungsebene. Ein Schwerpunkt der Untersuchung bildet die Erfassung der Grundwassersituation, um die für die Herstellung der Baugrube und des Gebäudes maßgebenden Bemessungswasserstände abzuleiten. Den Bohrungen werden Proben entnommen, die zunächst vor Ort klassifiziert werden. Je nach Fragestellung werden zudem in unserem bodenmechanischen Labor u.a. folgende Untersuchungen durchgeführt:
  • Wassergehalt nach DIN ISO 17892
  • Kornverteilung nach DIN EN ISO 17892
  • Konsistenzgrenzenbestimmung nach DIN EN ISO 17892
  • organischer Anteil nach DIN 18128
  • Dichtebestimmung nach DIN EN ISO 17892
  • Verdichtbarkeit (Proctor) nach DIN 18127

Ergänzend erfolgen im Rahmen einer Baugrunderkundung i.d.R. auch abfallrechtliche Untersuchungen an Böden oder auch Baustoffen nach u.a. den Empfehlungen der LAGA (Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall), die von einem zertifizierten externen Labor ausgeführt werden. Zu den Baugrunduntersuchungen gehört zudem eine Baugrundabnahme durch den Gutachter nach Herstellung der Baugrube, um zu prüfen, ob der prognostizierte Baugrundaufbau zutrifft.
Weiterhin werden durch uns im Rahmen einer Fachbauüberwachung die im Erdbau hergestellten Erdkörper oder Plani geprüft und freigegeben. Hierzu kommen u.a. zum Einsatz:
  • Statischer Plattendruckversuch
  • Dynamische Fallplatte
  • Densitometer
  • Infiltrometer